Indian Style: Süsssaure Kichererbsen

Süsssaure_Kichererbsen-1

Nachdem unsere Chili-Anbauversuche (Thai-Chilis im Supermarkt kaufen, Kerne in die Erde stecken und schauen, ob etwas dabei raus kommt) im Frühjahr fast zu erfolgreich waren und der Sommer mit acht brusthohen Chilibüschen und einer wahren Chili-Plage geendet hat, sind wir nun schon seit längerem dabei die (inzwischen getrockneten) Chili „abzuarbeiten“. Entweder wird hie und da mal eine ins Essen geschmuggelt oder scharf gekocht. Und bei scharfen Gerichten ist natürlich indisches Essen nicht weit.

Das Resultat dieser Woche demnach: süsssaure indische Kichererbsen und drei Chilischoten weniger!

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten

2 Dosen Kichererbsen
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Stück frischer Ingwer (ca. 4 cm)
3 kl. rote Chilischoten
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL gemahlener Koriander
2 EL gemahlener Kreuzkümmel
300 g gehackten Tomaten (aus der Dose)
2 EL Sumach oder Tamarindenmark
2 EL Zucker
Salz
¼ Bund Koriander

Zwiebeln und Ingwer schälen und fein Würfeln. Chilischoten fein hacken.

Öl in einer grossen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin goldbraun anbraten. Ingwer und Chili dazu geben, Knoblauch hineinpressen. Gemahlenen Koriander und Kreuzkümmel darüber streuen und alles umrühren. Die Tomaten untermischen.

Mit Sumach, Salz und Zucker würzen und offen 10-15 Minuten einkochen lassen.

Die Kichererbsen unter die Tomaten rühren und alles noch ca. 5 Minuten ziehen lassen. Frischen Koriander hacken und untermischen. Dazu schmeckt Naan.

-Kessy-

Advertisements

Chapati mit Dal und Gurken-Dip

Chapati_Dal-1

Was hilft, um sich von den Minusgraden draussen abzulenken? Genau: sich warme Gedanken machen und indisch Kochen 🙂

Und mit dem passenden Soundtrack und Hüftschwung geht es noch viel besser: „Jai Ho“ Slumdog Millionaire OST

4 Portionen
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten

Chapati
200g Weissmehl
150g Vollkornmehl
1 TL Salz
50g Joghurt, nature
2dl warmes Wasser
1 TL Sesam
1 EL Sonnenblumenöl

Dal
1 EL Koriandersamen
1 EL Kreuzkümmel
1 EL Sonnenblumenöl
200g rote Linsen
750ml Bouillon

Dip
½ Gurke
180g Joghurt, nature
½ TL Kreuzkümmel
Ca. 6 Blätter Pfefferminze, gehackt
Salz, Pfeffer

Für die Chapati Mehl und Salz mischen. Warmes Wasser und Joghurt dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Sesam und Öl dazugeben und nochmals durchkneten.

Aus dem Teig einen Fladen formen uns mit dem Messer in 6 Teile teilen.  Aus dem Teigstücken jeweils eine Kugel formen und zu einem flachen (ca. 2 mm) runden Fladen auswallen. In einer unbeschichteten (!)* Pfanne ohne Fettzugabe bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten beidseitig braten, bis die Chapati leicht gebräunt sind.

Für den Dal Koriander und Kreuzkümmel in Öl kurz dünsten. Linsen dazugeben und ca. 1-2 Minuten mitdünsten. Bouillon angiessen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten einkochen lassen.

Für den Dip die Gurke raffeln. Gurke, Joghurt, gehackte Minze und Kümmel vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ein paar Minuten durchziehen lassen.

Chapati mit Dal und Dip servieren.

-Kessy-

*Wir haben die Chapati die ersten Male in einer beschichteten Pfanne zubereitet, bis wir uns diese dann ruiniert haben. Die Pfanne wird durch die lange Hitze ohne Fett/Flüssigkeit sehr in Anspruch genommen und bei uns hat sich nach dem 3. Mal das Teflon allmählich abgelöst. Mag sein, dass es auch nicht die hochwertigste Teflon-Pfanne war, aber seit wir eine unbeschichtete Pfanne verwenden, gelingen die Chapati problemlos und die Pfanne übersteht es auch.