Döner Deluxe: würziges Schawarma mit Salat und Feta im selbstgemachten Pidebrot

Kebab-3859

Falls wir mal keine Lust haben zu kochen, holen wir uns auch gern mal ein Döner Kebab in unserem lokalen Imbiss. Nachdem wir vor einer ganzen Weile ein leckeres Rezept für die kleinen Pitabrote entdeckt hatten, haben wir uns eigentlich schon seit längerem vorgenommen Kebabs einmal selbst zuzubereiten.

In Ermangelung eines echten Dönerspiesses galt es natürlich einen adäquaten Ersatz zu finden und uns fiel direkt das leckere Schawarma ein, welches wir vor ein paar Wochen schon einmal gemacht hatten. Das musste doch super zusammen passen.
Hat es dann auch. Kombiniert mit einer leckeren Cocktailsauce, Gurke, Tomaten, Feta und ein wenig Zwiebel entstand dann unser selbstgemachter „Deluxe-Döner“, natürlich auch „mit viel Scharf“ :-).
Die Zubereitungszeit kann man sicherlich nicht vergleichen, aber das Ergebnis lohnt sich und man weiss zudem was da alles genau drin ist (vor allem beim Fleisch).

Nimmt man fertige Fladenbrote, anstatt diese selbst zu backen, geht es natürlich auch nochmal um einiges schneller.

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit mit fertigen Pitabroten: ca. 35 Minuten
Zubereitungszeit mit selbstgemachtem Pitabrot: 60 Minuten, + 50 Minuten gehen lassen

Schawarma
300 g Lamm
¼ TL Pfeffer
½ TL Zimt
1 Prise Muskat
1 TL Za’atar (oder geriebene Oreganoblätter)
1 EL gehackte Petersilie
1 EL gehackte Minze
1 EL Weissweinessig
1 TL Salz
1 TL Olivenöl

Salat
¼ Salatgurke
8 Cocktailtomaten
100 g Feta
1 Zwiebel

Cocktailsauce
200 g Naturjoghurt
2 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 EL Zitronensaft
½ TL Paprikapulver
1 Spritzer Tabasco
Salz, Pfeffer

Pitabrot
30 g Hefe
200 ml Wasser, warm
1 TL flüssiger Honig
80 g Vollkornmehl
270 g Weissmehl
2 EL Olivenöl
1/2 TL Salz

Alternativ: 4 fertige Pitabrote

Für die Cocktailsauce alle Zutaten sorgfältig miteinander vermischen, dann in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen.

Das Lamm in kleine Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten (bis auf das Öl) in einer Schüssel vermengen und zugedeckt 20 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Salatgurke, die Tomaten, den Feta und die Zwiebel fein würfeln, mischen und beiseite stellen.

Olivenöl in einer grossen Pfanne erhitzen. Das Fleisch ca. 2-3 Minuten anbraten. Es sollte innen noch leicht rosa sein.

Die Fladenbrote zu ca. 2/3 einschneiden und abwechselnd mit den Fleischstückchen und dem Salat befüllen. Die Füllung mit ein paar Löffeln Cocktailsauce beträufeln. Je nach Geschmack könnt ihr noch ein getrocknete Chiliflocken darüber streuen oder den Salat z.B. mit ein paar Oliven ergänzen.

Für die vegetarische kann der Kebab auch nur mit dem Salat und der Cocktailsauce gefüllt werden. Dann einfach ein wenig mehr Feta verwenden.

Falls ihr die Pitabrote selbst machen wollt:

Hefe, ¼ des Wassers und den Honig in einer Schüssel verrühren. 5 Minuten ruhen lassen bis sich Bläschen bilden. Beide Mehlsorten, die Hälfte des Öls, Salz und das restliche Wasser dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig mit einem feuchten Tuch zudecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig in 4 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Jede Kugel auf ca. 1 cm Dicke flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Die Pitas mit Wasser bestreichen und nochmals 20 Minuten ruhen lassen.

Backofen auf 220 °C vorheizen und die Fladenbrote in der Ofenmitte 8 Minuten backen.

Die Brote können auch prima eingefroren werden. Einfach die doppelte Menge machen und beim nächsten Mal ein etwas schneller zubereitetes Kebab geniessen.

-Kessy-

Advertisements