Dunkle Schoko-Bananen-Cupcakes mit Pekannüssen

Bananen_Schoko_Cupcakes-3784

Mein Vater liebt dunkle Schokolade und Bananen. Glücklicherweise lassen sich diese beiden Komponenten auch wunderbar miteinander kombinieren. Was lag also näher, als zu seinem Geburtstag Cupcakes aus dunkler Schokolade und Bananen zu machen. Die Cupcakes werden noch mit ein paar Pekannüssen ergänzt und das Schoko-Bananenaroma im Frosting wiederholt.

Meinem Vater hat es geschmeckt und wir anderen? Wir haben uns selig mümmelnd über seinen Geburtstag gefreut. 🙂

12 Cupcakes

Zutaten:

Cupcakes
1 grosse, überreife Banane
125 ml Milch
85 ml Sonnenblumenöl
1 TL Vanillepaste
1 Ei
120 g Zucker
160 g Mehl
4 EL Kakaopulver
½ TL Natron
½ TL Backpulver
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
100 g dunkle Schokolade
30 g Pekannüsse

Frosting
100 g Butter, weich
1 überreife Banane, zerdrückt
1 TL Vanillepaste
2 EL Kakaopulver
130 g Puderzucker
200 g Mascarpone
1 Prise Salz

Den Ofen auf 175 °C vorheizen.

In einer mittelgrossen Schüssel die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken. Milch, Öl, Vanillepaste, Ei und Zucker gut einrühren.

In einer grossen Schüssel das Mehl mit Kakao, Natron, Backpulver, Salz und Zimt mischen.
In der Mitte eine kleine Mulde formen und die Bananenmilch hineinschütten. Kurz mischen bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben.
Die Schokolade und die Pekannüsse fein hacken und vorsichtig unter den Teig heben.

Papierförmchen in eine Muffinform setzen und diese zu ca. 2/3 mit Teig füllen.
Für 15 bis 20 Minuten backen oder bis ein Zahnstocher sauber wieder heraus kommt.
Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter und die Mascarpone ca. 5 Minuten mit dem Mixer aufschlagen. Die zerdrückte Banane, Vanillepaste und Salz hinzufügen und einrühren. Puderzucker und Kakaopulver dazu geben und weitere 2 Minuten gut mixen. ½ Stunde kühl stellen, dann mit einer Spritztüte auf den Cupcakes verteilen.

-Kessy-

Schokoladiger Marroni-Kürbis-Kuchen

Kürbis-Maroni-Kuchen-1

Heute möchte ich meinen derzeit liebsten Herbstkuchen vorstellen. Das Marronipüree, das ja nicht jedermanns Geschmack ist, schmeckt nicht vor, sondern unterstützt den nussigen Geschmack der Haselnüsse. Der Kürbis macht den Kuchen wunderbar saftig und das Lebkuchengewürz verleiht ein herrliches Weihnachtsaroma.

Menge: ca. 12 Stück, 1 Springform à 26cm Durchmesser
Dauer: 30 Minuten + 60 Minuten backen

Zutaten

250g Kürbis, z.B. Muskat
100g Schokoladenwürfel
100g tiefgekühlte Marroni, aufgetaut
100g Butter, weich
125g Zucker
200g tiefgekühltes Marronipüree, aufgetaut
4 Eier
100g gemahlene Haselnüsse
150g Mehl
½ TL Lebkuchengewürz
½ Beutel Backpulver
1 Orange
Puderzucker
Griess

Kürbis mit einer Raffel reiben, Marroni in Würfelchen schneiden.

Backofen auf 180°C vorheizen. Boden und Seiten der Springform mit ein wenig Butter ausstreichen und mit etwas Griess bestreuen bis beides gleichmässig damit bedeckt ist.

Butter Zucker und Marronipüree mit dem Mixer verrühren. Eier dazugeben und schaumig rühren. Nüsse, Mehl, Lebkuchengewürz und Backpulver beigeben und mischen. Orange auspressen, den Saft zum Teig geben und verrühren. Kürbis-, Schokolanden- und Marronistücke untermischen.

Teig in die Form füllen und in der Ofenmitte ca. 55-60 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen, auskühlen lassen und kurz vor den Servieren mit Puderzucker bestäuben. Schmeckt auch noch sehr gut am Folgetag.

-Kessy-