Pesto-Frischkäse-Lachs mit überbackenem Spargel

PestoLachs_Spargel-3975

Kennt ihr das: eigentlich hat man garnichts Richtiges im Kühlschrank und man fängt an die Reste zu kombinieren und plötzlich hat man ein Resultat, von dem man denkt „Hey lecker, das machen wir jetzt immer so!“?
So geschehen an diesem Wochenende. Am Freitag hat uns im Laden ein Bund grüner Spargel angelacht, den wir dann gekauft haben ohne so recht zu wissen, was wir schlussendlich damit zubereiten wollten.
Wenn uns nichts Besseres in den Sinn gekommen wäre, halt einfach eine Sauce Hollandaise dazu und „Spargel pur“.
Zu Hause fiel uns ein, dass wir noch ein Stück Lachsfilet eingefroren hatten. Hmmm… Spargel und Lachs? Sollte passen. Und sonst? Da ist noch eine angefangene Packung Frischkäse und ein Glas Pesto. Das machen wir auf den Lachs! Und den Spargel? Den könnten wir mit dem Parmesan, der weg muss, überbacken. Ja und wenn der Ofen einmal an ist, können wir auch grad den Lachs mit hinein stellen.
Und das Resultat? Sagen wir mal so – wir haben uns nach den ersten paar Bissen einen High Five gegeben 😉

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten

600 g Lachsfilet, ohne Haut
ca. 20 g Mehl
4 EL grünes Pesto
4 EL Frischkäse
1 kg grüner Spargel
50 g Butter, geschmolzen
150 g Parmesan
Salz, Pfeffer

Den Spargel waschen und das holzige Ende wenn nötig abschneiden. In einen Topf mit reichlich Salzwasser geben und zum kochen bringen. Ca. 8 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Lachsfilet waschen, trockentupfen und in vier gleich grosse Stücke schneiden.

Die Lachsstücke in etwas Mehl wenden und dann in einer Pfanne rundum anbraten, insgesamt 8-10 Minuten oder bis der Lachs leicht gebräunt ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Ofen auf 240° C Grillstufe vorheizen.

Den Spargel abgiessen und in eine Auflaufform legen. Mit der geschmolzenen Butter übergiessen und den Parmesan darüber reiben. Mit gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Den Lachs ebenfalls in eine ofenfeste Form geben. Auf jedes Lachsstück einen EL Frischkäse und einen EL Pesto geben und leicht verstreichen.

Beide Formen nebeneinander auf ein Backblech stellen und in der oberen Ofenhälfte ca. 7 Minuten überbacken.

-Kessy-

Überbackene Schinken-Lauchröllchen mit Feta

Lauchrollen-3929

Jetzt ist wieder die Jahreszeit in der gefühlte 50% der Personen in meinem Umfeld erkältet sind. Das wunderbare Frühlingswetter verleitet schon zu T-Shirt und leichter Kleidung, aber kaum ist man mal nach Sonnenuntergang noch draussen, friert man in seiner Übergangsjacke wie ein Schneider.
Ein ordentlicher Schub an Vitaminen kann an dieser Stelle nicht Schaden, also Gemüsefach im Kühlschrank vollpacken und los geht’s: heute gibt es leckere Lauchröllchen mit Feta und Schinken. Lauch enthält unter anderem Vitamin C, Vitamin K und Folsäure sowie viele Mineralstoffe und Eisen.
In diesem Sinne – lasst es euch schmecken und bleibt gesund!

Lauchrollen-3931

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten, + 30 Minuten backen

Zutaten

3 Lauchstangen (ca. 600 g)
200 g Feta
8 Scheiben Schinken
300 ml Sahne
Ca. 80 g Bergkäse, gerieben, z.B. Gruyère
1 TL Maisstärke
Muskat
Cayennepfeffer
Salz, Pfeffer

Den Lauch der Länge nach halbieren und gründlich waschen. Jede Stange in ca. 15 cm grosse Stücke schneiden und kurz blanchieren.

Ofen auf 200° C vorheizen.

Den Feta in 8 lange Stücke schneiden. Auf jede Scheibe Schinken ein Stück Feta und etwas Lauch geben, einrollen und in eine Gratinform legen.

Für den Guss, die Sahne mit dem geriebenen Käse und den Gewürzen verquirlen und dann gleichmässig über die Lauchrollen verteilen.

Ca. 20 bis 30 Minuten im Ofen gratinieren, bis die Oberfläche goldbraun ist.

-Kessy-

Rote Bete mit Mandel-Feta-Kruste

RoteBete_Mandelkruste-1

Bis vor wenigen Jahren war Rote Bete ein Gemüse, das ich nie selbst gekauft hätte. Dann hatten wir ein Gemüseabo, bei dem jede Woche ein Korb mit frischem Bio-Gemüse direkt vom Bauernhof geliefert wird. Den Inhalt aussuchen konnte man sich nicht. Ja, und dann waren da plötzlich zwei grosse rot-violette Knollen daheim im Kühlschrank, mit denen man irgendetwas anfangen musste.
Obwohl Rote Bete immer noch nicht zu meinen Lieblingsgemüsesorten zählt, gibt es inzwischen 2-3 Rezepte, bei denen ich sie wirklich gerne esse.
Und dass sie voll von Mineralstoffen, Vitamin C und Folsäure ist, ist besonders im Winter auch keine schlechte Sache. 🙂

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten

800 g Rote Bete
2 Äpfel
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
2 EL Honig
150 ml Gemüsebouillon
60 g Mandeln
60 g Buchweizen
100 g Feta
Thymian
Salz, Pfeffer

Die Rote Bete und die Äpfel putzen und würfeln. Zwiebeln abziehen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Rote Bete, Äpfel und Zwiebel darin andünsten. Den Honig dazu fügen und das Gemüse etwas karamellisieren.
Mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten bissfest garen.

In der Zwischenzeit Backofen auf 200°C vorheizen. Mandeln grob hacken und mit dem Buchweizen zusammen in einer kleinen Pfanne anrösten. Den Feta würfeln.

Das Gemüse mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken, dann in eine Auflaufform füllen. Mit Mandeln, Buchweizen und Feta bestreuen und 10 Minuten um Ofen überbacken.

-Kessy-