Vegetarische Quesadillas

Quesadilla-2

Eigentlich sind wir keine besonders grossen Fans von mexikanischem Essen. Wir kochen zwar ab und zu Fajitas, da diese schnell zubereitet sind und wir beide sehr gern Guacamole bzw. Avocados im Generellen essen, ansonsten sind uns mexikanische Gerichte aber meistens zu schwer, zu fettig und zu fleischlastig. Natürlich waren wir noch nie in Mexiko und falls die einheimischen Spezialitäten vor Ort ganz anders sein sollten, als das was man gemeinhin in der Schweiz oder Deutschland als mexikanisches Essen serviert bekommt, möge man uns diese Meinung verzeihen.

Beim Blättern in unserem Kochbuch „Genussvoll vegetarisch“ sind wir jedoch auf eine (wer hätte es gedacht :-))  vegetarische Quesadilla-Variante gestossen und haben diese mal mutig ausprobiert. Und was sollen wir sagen: Viva Mexico! Aiaiiaiii!

Die Quesadillas sind trotz diverser Bestandteile recht zügig gemacht und wir schlecken uns noch zwei Tage später die Finger beim Gedanken an diese Leckereien!

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten

8 weiche Weizentortillas
180 g Sauerrahm
120 g Reibekäse
8 TL eingelegte Jalapeño-Chilis, gehackt

Bohnen-Paste
1 Dose Rote Bohnen (ca. 220 g)
1 TL gemahlener Koriander
½ TL gemahlener Kreuzkümmel
½ TL Cayennepfeffer
½ Bund Koriander
1 Limette
½ TL Salz

Salsa
½ Zwiebel
1 EL Weissweinessig
3 Frühlingszwiebeln
5 Tomaten
2 reife Avocados
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
½ Bund Koriander
1 TL Salz
1 Limette

Für die Bohnenpaste die Limette auspressen und mit den restlichen Zutaten im Mixer grob pürieren.

Für die Salsa zuerst die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in eine grosse Schüssel geben. Mit dem Essig übergiessen und ziehen lassen.

Inzwischen die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden, die Tomaten und die Avocados würfeln. Die Chili fein schneiden und je nach Schärfe-Präferenz die Kerne entfernen. Alles zu der Zwiebel in die Schüssel geben. Den Koriander fein hacken, den Knoblauch pressen und die Limette auspressen. Gut unter die Salsa mischen. Alles mit Salz abschmecken.

Den Ofen auf 200°C Grillstufe vorheizen.

Quesadilla-1

Zur Zubereitung der Quesadillas auf jede Tortilla gleichmässig mit der Bohnen-Paste bestreichen (ca. 2 EL), dabei den Rand frei lassen. Auf eine Hälfte je einen EL Sauerrahm  geben, den geriebenen Käse darauf verstreuen und, ca. 2-3 EL Salsa sowie einen TL Jalapeño-Chilis darauf verteilen. Die andere Tortillahälfte darüber klappen oder wie ein Wrap rollen.

Die Quesadillas ca. 5-7 Minuten im Ofen grillen bis sie goldbraun sind.

Falls Salsa übrig ist, mit den Quesadillas als Salat servieren.

-Kessy-

Advertisements

Quinoa-Feta-Wraps

Quinoa-Wrap-1

Wir versuchen immer noch nach der ganzen Weihnachtsschlemmerei ein wenig leichter zu essen (ausserdem sind immer noch Plätzchen übrig, die noch „abgearbeitet“ werden müssen 😛 ).

Leichter heisst bei uns natürlich auf keinen Fall weniger lecker!

Also gab es bei uns wieder einmal Quinoa-Wraps. Die Zubereitung dauert zwar einen Tick länger, aber das Ergebnis lohnt sich auf jeden Fall. Von den feinen Quinoabällchen könnten wir (mit oder ohne Wrap) Tonnen verdrücken, so gut sind die!

Das Jahr 2013 wurde von der UN übrigens zum „Jahr der Quinoa“ erklärt. Laut Packungsaufdruck kann unser Quinoa allerdings auch noch im 2014 bedenkenlos verwendet werden 😉

Wir haben zudem mal ausprobiert die Tortillas selbst zu machen. Natürlich kann man sich den ersten Schritt auch sparen, indem man einfach fertige Weizentortillas kauft.

Hauptgericht für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde (40 Minuten mit fertigen Tortillas)

Zutaten

200 g Quinoa
400 ml Bouillon
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 g Feta
¼ Bund Petersilie
2 Eier
50 g Paniermehl
½ Blattsalat
Salz, Pfeffer

Sauce
200 g Joghurt nature
2 TL Harissa
½ Bund Pfefferminze
Salz

Tortillas
250 g Mehl
1 TL Salz
80 ml neutrales Öl
100 ml Wasser

oder: 8 fertige Weizentortillas

Für die Tortillas 250 g Mehl in einer Schüssel mit 1 Tl Salz mischen. 80 ml neutrales Öl und 100 ml lauwarmes Wasser unterrühren.
Dann den Teig ca. 5 Min. glatt kneten. Teig abgedeckt 30 Min. ruhen lassen.

Teig in 12 Portionen teilen und so dünn wie möglich zu runden Fladen ausrollen.
Fladen nacheinander in eine unbeschichtete (!) Pfanne legen und bei starker Hitze auf jeder Seite ca. 1 Min. ausbacken.

Gebackene Fladen übereinandergelegt in ein feuchtes Küchentuch wickeln und im heißen Ofen bei 100 Grad warm halten (Umluft nicht empfehlenswert).

Quinoa in der Bouillon aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd ziehen und noch 5 Minuten ziehen lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Notfalls Restflüssigkeit abgiessen.

Zwiebeln, Knoblauch und Petersilien fein hacken. Feta fein zerbröseln. Alles mit dem Quinoa in einer Schüssel mischen. Eier, Paniermehl sowie etwas Salz und Pfeffer beigeben und alles zu einer geschmeidigen Masse kneten.
Masse zu walnussgrossen Kugeln formen.

Salat in Streifen schneiden und beiseite stellen. Für die Sauce Pfefferminze hacken und mit den restlichen Saucenzutaten mischen und mit Salz abschmecken.
Achtung: wir essen gerne scharf. Die Harissa kann natürlich auch reduziert werden, damit die Sauce milder ist.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Quinoabällchen rundherum anbraten bis sie goldbraun sind (ca. 5 Minuten).

Zum Servieren die Tortillas mit den Quinoabällchen, Salat und Sauce füllen.

-Kessy-