In der Weihnachtsbäckerei Teil 2: Christstollen

Stollen-1

Nach dem Plätzchen-Marathon vom letzten Wochenende haben wir uns nochmals die Ärmel hochgekrempelt und Teil 2 der Weihnachtsbäckerei in Angriff genommen. Diesmal: Christstollen, und zwar in der klassischen Variante, das heisst mit Rosinen und Zitronat aber ohne Marzipan und auch nicht so quietschsüss, sondern eher an ein Früchtebrot erinnernd.

Obwohl ich in Düsseldorf aufgewachsen bin, kommt meine Familie ursprünglich aus dem Erzgebirge. Das heisst ich habe den Christstollen quasi schon mit der Muttermilch aufgenommen und deshalb darf er auch keinesfalls zur Weihnachtszeit fehlen. Nachdem wir den Stollen jahrelang immer extra bei einer Bäckerei im Erzgebirge bestellt haben, haben wir uns letztes Jahr zum ersten Mal selbst daran gewagt und „Tadaaaa!“ – die Zeit der Stollenautonomie ist offiziell eingeläutet 🙂

Die Zubereitung ist nicht besonders schwierig, allerdings sollte man Geduld mitbringen, da relativ lange Zieh- und Ruhezeiten benötigt werden.

6 Stück à ca. 500g
Zubereitungszeit: 1.5 Stunden, + ca. 24 Stunden ziehen lassen, + ca. 2.5 Stunden gehen lassen, + ca. 40 Minuten backen

Zutaten

200 g Mandeln, gehackt
600 g Rosinen
150 g Zitronat
50 g Orangeat
80 ml Rum
250 ml Milch
80 g Hefe
1 kg Mehl
120 g Zucker
650 g Butter
4 TL Salz
5 g abgeriebene Zitronenschale
1 Vanilleschote
1 Msp. Muskat
2 Msp. Lebkuchengewürz
4 Msp. Zimt

Glasur:
100 g Butter
Zucker zum Wenden
Puderzucker zum Bestäuben

Am Vortag die gehackten Mandeln mit Rosinen, Zitronat, Orangeat und Rum mischen. Ca. 24 Stunden ziehen lassen.

Am Zubereitungstag die Milch leicht erwärmen. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mit 500 g Mehl zu einem glatten Vorteig kneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort auf das Doppelte aufgehen lassen (ca. 1 Stunde).

Butter, Zucker, Salz, Zitronenschale und Gewürze sowie das restliche Mehl zum Teig geben. Gut kneten, bis der Teig gleichmässig und glatt ist. Zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Die Rum-Früchte mit den Mandeln darunter kneten. Den Teig in 6 gleich grosse Stücke teilen und zu länglichen Laiben formen. Die Laibe auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Stollen in der Ofenmitte ca. 40 Minuten backen.

Für die Glasur Butter schmelzen. Die noch heissen Stollen damit bestreichen und sofort in Zucker wenden (Vorsicht, sie brechen hier noch relativ leicht!).
Abkühlen lassen und in Frischhaltefolie einwickeln. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Gekühlt ist der Stollen ca. 2 Wochen haltbar.

Einen schönen 3. Advent!
-Kessy-

Advertisements

In der Weihnachtsbäckerei: Cranberry-Mandel-Plätzchen, Florentiner und Glühweinsterne

Plätzchenteller-1Nachdem wir, seitdem Ende Oktober die ersten Lebkuchen in den Läden aufgetaucht sind, versucht haben, alles Weihnachtliche zumindest bis zum ersten Advent zu ignorieren, ist nun auch bei uns vorweihnachtliche Stimmung eingekehrt und die Wohnung duftet himmlisch nach Plätzchen.

Heute können wir es auch endlich geniessen, denn nach dem gestrigen sechs Stunden Backmarathon hätte man mich am Abend mit noch mehr Gebäck echt davon jagen können. „Selber schuld!“, so der trockene Kommentar von Peter. Naja, wenn man sich nicht entscheiden kann und dann einfach gleich alle acht Sorten macht, kann man dem im Nachhinein schon so zustimmen :-).

Gebacken haben wir:

Glühweinsterne
Cranberry-Mandel-Plätzchen
Zitronenherzen
Florentiner
Marzipan-Schokladen-Herzen mit Pistazien
Carameltaler
Erdnuss-Schokoladen-Plätzchen
Gewürzspitzbuben
(Die letzten drei Sorten sind beim „Trüffelschwein“ geklaut und entsprechend verlinkt.)

Und hier ein paar der Rezepte:

Cranberry_Plätzchen-1

Cranberry-Mandel-Plätzchen (ca. 40 Stück)

Zutaten

250g Mandeln, gemahlen
50g Cranberries, getrocknet
100g Zucker
½ TL Zimt
1 Eiweiss
1 Orange, Abrieb
50g Puderzucker

Die Mandeln mit dem Mixstab noch feiner mahlen. Mandeln mit Zimt und Zucker gut mischen. Eiweiss, Puderzucker, Carnberries und Orangeschale zugeben und verkneten.

Den Teig zu einer langen rechteckigen Stange formen. Das geht am besten, indem man z.B. den Teig zwischen zwei Brettchen in Form drückt. Ca. 1 Stunde kühlen.

Stange in Scheiben schneiden. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 8 Minuten backen. Vom Blech nehmen und auskühlen lassen.

Florentiner-1

Florentiner (ca. 30 Stück)

Zutaten

50g Butter
175ml Sahne
100g Mandeln, gehackt
50g Zitronat
50g Orangeat
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Zimt
85g Mehl
100g Schokolade

Butter und Zucker in der Sahne aufkochen. In eine Schüssel füllen und die Mandeln und das Zitronat und Orangeat unterrühren. Mehl, Zimt und Vanillezucker dazugeben und gut mischen.

Mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 220°C ca. 7-8 Minuten backen. Die Florentiner sind fertig, wenn sie leicht gebräunt sind.

Abkühlen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Unterseite der Florentiner damit bepinseln. Trocknen lassen.

Glühweinsterne-1

Glühweinsterne (ca. 40 Stück)

Zutaten

100g Butter
70g Zucker
1 Ei
1TL Zimt
½ TL Ingwerpulver
1 Msp. Kardamompulver
1 Msp. Nelkenpulver
150g Vollkornmehl
100g dunkle Schokolade

Butter, Zucker, Ei und Gewürze verrühren. Mehl dazu geben und zu einer gleichmässigen Masse vermengen. Ca. 30 Minuten kühl stellen.

Teig ca. 5mm dick auswallen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 12 Minuten backen.

Abkühlen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Sterne damit bestreichen. Nach Belieben mit Zuckerdekor bestreuen. Trocknen lassen.

In diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne und leckere Adventszeit und natürlich viel Spass beim „Guetzle“,

-Kessy + Peter-